Japanische Krypto-Börsen werden nächsten Monat die Reiseregel der FATF durchsetzen - Nachrichten und Investitionen in IPOs und Kryptowährungen
Connect with us

Bitcoin News

Japanische Krypto-Börsen werden nächsten Monat die Reiseregel der FATF durchsetzen

Published

on

Alle Krypto-Börsen Japans werden am 1. April die Reiseregel der Financial Action Task Force (FATF) übernehmen – ein Schritt, der bedeutet, dass die meisten der größten Handelsplattformen Ostasiens damit begonnen haben werden, das umstrittene Protokoll einzuhalten, bevor das Gesetz sie überhaupt dazu verpflichtet damit.

Die Travel Rule verlangt von Plattformen im Wesentlichen, die Anonymität bei Krypto-Transaktionen auszumerzen, um Geldwäsche zu bekämpfen. Im Kern zielt die Regel darauf ab, ein Netz des Datenaustauschs zu schaffen, bei dem sowohl die Absender als auch die Empfänger aller Kryptoasset-Transfers Identifizierungsinformationen austauschen, verdächtig aussehende Transaktionen kennzeichnen und die Aufsichtsbehörden informieren müssen, wenn sie einen Transfer entdecken, der fehl am Platz erscheint.

Die FATF hat die internationale Gemeinschaft aufgefordert, sich zu beeilen und die Travel Rule in nationales Recht zu verankern. Aber ostasiatische Handelsplattformen – die zu den am strengsten regulierten Börsen der Welt gehören – wollten unbedingt zeigen, dass sie auch ohne rechtliche Aufforderungen dazu in der Lage sind.

Hedge Guide berichtete, dass die Japanese Virtual Currency Exchange Association (JVCEA), eine Selbstregulierungsorganisation, die alle lizenzierten japanischen Krypto-Börsen als hochrangige Mitglieder und eine Reihe führender Unternehmen umfasst, die auf Lizenzen als zweitrangige Mitglieder warten, auf a reagierte Anruf von der Regulierungsbehörde für Finanzdienstleistungen (FSA).

Die FSA forderte letztes Jahr die JVCEA-Mitglieder auf, einen Plan für die Einhaltung der Reisevorschriften zu erstellen, und letztere hat mit einer zweistufigen Antwort geantwortet.

Ab dem 1. April müssen alle Krypto-Transaktionen, die über Börsen in Japan getätigt werden, von den folgenden Daten begleitet werden:

  • Der Name des Empfängers
  • Daten zur Herkunft der Transaktion (und ob die Transaktion von einer Börse stammt oder nicht)
  • Daten zur Adresse des Empfängers und Informationen darüber, ob die Brieftasche des Empfängers auf einer Börse gehostet wird oder nicht

In einem zweiten Schritt, der am 1. Oktober umgesetzt werden soll, müssen auch weitere Details zum Empfänger sowie Informationen zum „Zweck der Transaktion“ bereitgestellt werden, wobei die genauen Details „noch zu entscheiden sind. ”

Weitere Informationen werden auch von allen Personen verlangt, die Transaktionen im Wert von über 865 USD tätigen.

Wie berichtet, arbeiten Südkoreas führende Krypto-Börsen entweder bei gemeinsamen Bemühungen zur Einhaltung der Reisevorschriften zusammen oder entwickeln ihre eigenen Modelle, Monate vor der Verkündung von Gesetzen, die sie dazu verpflichten.

Außerdem kündigte im Februar eine Gruppe großer Kryptounternehmen wie Anchorage , Bitgo , BlockFi , Circle , Coinbase , Gemini , Kraken und andere die Einführung der Travel Rule Universal Solution Technology (TRUST) an, einer Lösung, die darauf ausgelegt ist, die Vorschriften einzuhalten mit einer Anforderung, die als Travel Rule bekannt ist, und gleichzeitig die Sicherheit und Privatsphäre ihrer Kunden zu schützen, sagten sie. Die Lösung umfasst bereits bekannte Mitglieder der gesamten Branche in den USA, während die globale Expansion „in Kürze“ folgen wird, fügten sie hinzu.
____

Bitcoin News

Coinbase startet abonnementbasierten „Zero-Fee“-Handel in der Beta

Published

on

By

Die große US- Kryptobörse Coinbase hat die Beta-Version ihres neuen Produkts Coinbase One auf den Markt gebracht, das den Handel ohne Gebühren auf einem abonnementbasierten Modell anbietet.

Das neue Produkt wurde bereits für ausgewählte Benutzer im Beta-Modus eingeführt, teilte Coinbase auf seiner Website mit und fügte hinzu, dass die betreffenden Benutzer E-Mails oder App-Benachrichtigungen mit Einladungen zum Testen des Produkts erhalten haben.

Coinbase One verspricht den Benutzern gebührenfreien Handel, bei dem der Händler stattdessen eine monatliche Abonnementgebühr für die Teilnahme am Programm zahlt, ein Angebot, das für Händler mit hohem Volumen wahrscheinlich am attraktivsten ist.

Zusätzlich zu den Null-Handelsgebühren gehören zu den Vorteilen der Teilnahme am Programm auch ein spezieller telefonischer Support rund um die Uhr und eine Versicherung von bis zu 1 Mio. USD gegen „unbefugten Zugriff“ auf das Konto.

Abonnementgebühren können über ein verknüpftes Bankkonto oder durch Verwendung von Bargeld im USD-Guthaben eines Benutzers bezahlt werden, schrieb Coinbase.

Das Unternehmen hat nicht bekannt gegeben, wie viel es an Abonnementgebühren verlangen wird. Ebenso bleiben Details darüber, wer für die Teilnahme am Beta-Test ausgewählt wurde, ebenfalls rar.

Ein Vertreter von Coinbase, der von Cryptonews.com für einen Kommentar über das Programm erreicht wurde, verwies auf ihre Website und sagte, das Unternehmen habe „derzeit nichts weiter hinzuzufügen“.
____

Continue Reading

Bitcoin News

Big Short Against Tether, CBDC Giweaway, neue NFT-Sammlungen + weitere Neuigkeiten

Published

on

By

Holen Sie sich Ihre tägliche, mundgerechte Zusammenfassung von Kryptoasset- und Blockchain-bezogenen Nachrichten – untersuchen Sie die Geschichten, die unter dem Radar der heutigen Krypto-Nachrichten fliegen.

__________

Nachrichten zu Investitionen

  • Fir Tree Capital Management , ein USD 4 Mrd. Hedgefonds, hat eine Möglichkeit entwickelt, den beliebtesten Stablecoin Tether (USDT) in einem asymmetrischen Handel zu shorten, was bedeutet, dass das Abwärtsrisiko gering und das Potenzial, Geld zu verdienen, groß ist, berichtete Bloomberg unter Berufung auf Kunden von Feste. Fir Tree setzt darauf, dass seine kurzfristige Wette innerhalb von 12 Monaten einen Zahltag erleben könnte, da erwartet wird, dass Tethers hochverzinsliche Commercial Paper im Wert von rund 24 Mrd. USD aufgrund von Problemen im chinesischen Immobiliensektor an Wert verlieren könnten.
  • Alan Chang, Chief Revenue Officer des Finanzunternehmens Revolut , verlässt diese Position für ein neues Krypto-Unternehmen und strebt eine Finanzierung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar an, berichtete Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Dem Bericht zufolge hat er selbst bereits Millionen von Dollar in das neue Unternehmen investiert.
  • Die Risikokapitalgesellschaft Bessemer Venture Partners gab bekannt, dass sie 250 Millionen US-Dollar für Krypto und „Unternehmer, die die dezentrale Zukunft vorantreiben“ bereitgestellt hat. Das Unternehmen wird sich auf drei Kernbereiche konzentrieren: Verbraucherkrypto, Web3-Infrastruktur und DeFi.
  • Dezentrale Plattform für den Handel mit Perpetual Futures Hubble Exchange sammelte 3,3 Mio. USD in einer strategischen Partnerschaft unter der Leitung des DeFi-Anlageberaters Framework Ventures . Die Mittel aus der Beschaffung werden verwendet, um das Engineering-Team zu skalieren, um das Protokoll vor dem Start des Mainnets im April weiterzuentwickeln, fügten sie hinzu.
  • Das US -Arbeitsministerium (DOL) warnte Firmen, die Investitionen in Kryptoassets in 401(k)-Pläne als potenzielle Anlageoptionen vermarkten, für Planteilnehmer, äußerste Vorsicht walten zu lassen, bevor sie das Hinzufügen einer Kryptooption in Betracht ziehen. Sie fügen hinzu, dass Treuhänder ausschließlich im finanziellen Interesse der Planteilnehmer handeln müssen und dass diejenigen, die diese Pflichten verletzen, persönlich für alle Verluste haften, die dem Plan aus diesem Verstoß entstehen.

Neuigkeiten zur Regulierung

  • Die US-Senatoren Bill Cassidy und Marsha Blackburn stellten das „Say No To the SilkRoad Act“ vor, das neue Vorschriften und Richtlinien festlegen würde, um gegen den digitalen Yuan der Kommunistischen Partei Chinas vorzugehen. Sie behaupten, dass die digitale Währung verwendet wird, um personenbezogene Daten über Benutzer zu sammeln und Sanktionen zu umgehen, und schlagen vor, dass die zuständigen Behörden vor der Verwendung der Währung warnen und Handelsdurchsetzungsmaßnahmen vorschlagen.
  • Die britische Financial Conduct Authority (FCA) warnte davor, dass Krypto-Geldautomaten bei ihnen registriert sein und den britischen Geldwäschevorschriften entsprechen müssen, dass jedoch keine zuvor registrierten Firmen zugelassen wurden, Krypto-Geldautomaten-Dienste anzubieten. Die FCA sagte, sie werde die Betreiber bestehender Krypto-Geldautomaten im Land kontaktieren und anweisen, dass die Maschinen abgeschaltet werden oder weitere Maßnahmen ergriffen werden.
  • Die Bank of Israel veröffentlichte einen Entwurf eines Rundschreibens, das sich mit dem Umgang mit Geldwäsche und der Bekämpfung der Finanzierung von Terrorismusrisiken bei Kryptoasset-Zahlungsdiensten befasst. Bankunternehmen müssen die Quelle des Geldes, das beim Kauf virtueller Währungen verwendet wird, und den Weg, den die virtuellen Währungen vom Zeitpunkt des Kaufs bis zur Umwandlung in Fiat-Währung durchlaufen haben, klären, fügten sie hinzu.

CBDCs Neuigkeiten

  • Jamaika plant, den ersten 100.000 Bürgern, die seine bald eingeführte digitale Zentralbankwährung Jam-Dex (CBDC) verwenden, 2.500 JMD (16 USD) an kostenlosem Geld zu geben. Nigel Clarke, Finanzminister, sagte, dass die nationale CBDC-Einführung für Anfang des Quartals April bis Juni geplant ist.

NFTs-Neuigkeiten

  • Die Modemarke DIESEL kündigte die Einführung der sogenannten D:VERSE an, einer neuen NFT-Kollektion, die einzigartige NFT-Editionen von Runway-Showpieces sowie physische (und limitierte) Kleidungsstücke, Turnschuhe und Accessoires umfasst. Es wird auch einen D:VERSE-KEY enthalten, ein Token, das exklusive Rechte für vergünstigte NFT-Vorverkäufe, Verlosungen, kostenlose Airdrops, zusätzliche Metaverse-Wearables und Neuigkeiten über neue Projekte gewährt.
  • Der Spielkartenhersteller Cartamundi Group und der Unterhaltungsriese Warner Bros. Consumer Products bringen im Auftrag von DC DC Hybrid Trading Cards von Hro auf den Markt, mit denen Fans das DC-Multiversum freischalten und den allerersten DC-basierten Hybrid sammeln, handeln und kaufen können NFT-Sammelkarten mit DC-Superhelden und Schurken. Die Karten sollten im März 2022 in die Regale und digitalen Geldbörsen kommen, wobei das ganze Jahr über zusätzliche und limitierte Inhalte erscheinen werden.

Nachrichten austauschen

  • FTX.US Derivatives , der Derivathandelsarm der Kryptobörse FTX.US , bat die US Commodity Futures Trading Commission (CFTC), der Handelsplattform zu erlauben, den Handel mit Margin-Derivaten direkt für Kunden zu clearen. Ihre aktuelle Lizenz als Clearing-Organisation für Derivate erfordert eine vollständige Besicherung von Derivatepositionen durch einen Vermittler, während die Änderung es ermöglichen würde, Derivaterisiken „in Echtzeit transparent zu bewerten und zu mindern“.

DeFi-Neuigkeiten

  • Der dezentrale Multi-Chain-Liquiditäts-Enabler Symbiosis Finance , unterstützt von Blockchain.com , Binance Labs , Amber Group und anderen, gab bekannt, dass er für einen Beta-Mainnet-Start bereit ist. Das Projekt unterstützt beim Start vier dezentrale Börsen, darunter Uniswap , PancakeSwap , Pangolin und QuickSwap , weitere werden folgen.

Neuigkeiten zur Adoption

  • Die Princeton University startet eine Blockchain-Initiative, die Wissenschaftler aus allen Disziplinen zusammenbringen wird, um die potenziellen Vorteile und Fallstricke der Technologie besser zu verstehen. Die Initiative erhielt eine Anschubfinanzierung von vier Alumni, die ihrer Meinung nach führend in den Bereichen Technologie, Investitionen und Blockchain sind.

Rechtliche Neuigkeiten

  • Das US -Justizministerium (DOJ) gab bekannt, dass kanadische Strafverfolgungsbeamte Bitcoin (BTC) im Wert von etwa 28 Mio in der NetWalker-Ransomware.

Continue Reading

Bitcoin News

Als das neue Krypto-Sanktions-Screening-Tool eingeführt wurde, mischt sich Tornado Cash weiter und das FBI mischt sich ein

Published

on

By

Während der Westen versucht, alle Krypto-Schlupflöcher zu schließen, die dazu beitragen, Sanktionen gegen den Aggressorstaat Russland und seinen Verbündeten Weißrussland zu umgehen, führt Chainalysis ein Sanktions-Screening-Tool ein, während der Krypto-Mixer Tornado Cash sagte, dass sie machtlos sind oder es nicht brauchen um den Wünschen Washingtons nachzukommen. In beiden Fällen behaupten amerikanische Strafverfolgungs- und Geheimdienste, dass Russen, die hoffen, Sanktionen durch den Einsatz von Kryptoassets zu umgehen, in ihren Bemühungen vereitelt werden.

Bei einer Anhörung des Sonderausschusses des Senats über weltweite Bedrohungen der Vereinigten Staaten gaben Teilnehmer, darunter der Direktor des Federal Bureau of Investigation (FBI), Christopher Wray, vor Gesetzgebern Zeugnis. Letzterer antwortete direkt auf die Frage eines Senators, wie die Agentur auf Versuche reagieren könnte, Krypto zur Umgehung von Sanktionen zu verwenden.

Wray antwortete, dass die Geheimdienste „beträchtliches Fachwissen“ zu digitalen Assets aufgebaut hätten. Er wies darauf hin, dass das FBI ein „spezialisiertes Team für Kryptowährungen“ geschaffen hat, das es zuvor als „spezialisiertes Team für Kryptowährungen“ bezeichnet hat – seine neue Virtual Asset Exploitation Unit.

Die Einheit, so das FBI letzten Monat, besteht aus einer Reihe von Krypto-Experten, die mit Blockchain-Analyse-Tools ausgestattet sind. Das FBI hat diese Tools zuvor verwendet, um mutmaßliche Ransomware-Distributoren zu finden und aufzuspüren, was es als Teil der Token findet, die bei der Bitfinex- Razzia 2016 gehackt wurden.

Und Wray spielte die Rolle herunter, die Krypto bei der Umgehung von Sanktionen spielen könnte, und erklärte, dass Russlands „Fähigkeit, Sanktionen mit Kryptowährung zu umgehen“, „wahrscheinlich von ihnen und anderen stark überschätzt“ wurde.

Er fügte hinzu, dass die amerikanische „Geheimdienstgemeinschaft“ und ihre „Partner in Übersee“ an der Krypto-Front „weitaus effektiver“ seien, als viele „einschätzen“.

Waray sagte:

„Es gibt viel Fachwissen in Bezug auf Tools und Strategien, die dabei helfen, [Krypto-bezogene Sanktionsumgehung]-Bemühungen zu blockieren. Letztendlich muss [Russland] wirklich Zugang zu irgendeiner Form von Fiat-Währung erhalten, was eine größere Herausforderung darstellt.“

In der Zwischenzeit gab es weitere Entwicklungen von Chainalysis, die letzten Monat zu behaupten schienen, dass sie die Fähigkeit entwickelt hätten, „ Wasabi [Wallet]-Transaktionen“ in Bitcoin (BTC) zu entmischen und „ihre Ausgabe an […] Krypto-Börsen zu verfolgen. ”

Wasabi nutzt die „Mixing“-Technologie, die Transaktionen effektiv anonymisiert, indem sie mehrere Blockchain-Bewegungen gleichzeitig als Teil eines CoinJoin mischt .

In einem Blogbeitrag forderte Chainalysis den Kryptosektor auf, „zu beweisen“, dass er „auf der richtigen Seite der Geschichte“ stehe, indem er die ukrainische Sache unterstütze und dafür sorge, dass Plattformen – einschließlich Plattformen für dezentralisierte Finanzen (DeFi) und dezentralisierte Börsen (DEXes) – dies seien sanktionskonform. Und es behauptete, dass solche Plattformen dies tun könnten, indem sie seine Tools nutzen, von denen viele kostenlos verteilt werden.

Das Unternehmen erklärte:

„Wir kündigen die kostenlose Einführung von Sanktions-Screening-Tools für die Kryptowährungsbranche an. Diese Lösungen werden es den Erstellern von dezentralen Web 3.0-Protokollen wie DEXs, DeFi-Plattformen, DAOs und DApps sowie praktisch jedem, der mit Kryptowährungen interagiert, ermöglichen, leicht zu validieren, dass sie nicht mit Kryptowährungsadressen interagieren, die mit sanktionierten Entitäten verbunden sind.“

Das Unternehmen fügte hinzu, dass seine Lösungen „jedem Kryptowährungsunternehmen, Protokoll oder jeder Organisation eine einfache Möglichkeit bieten würden, schnell zu überprüfen, ob eine Adresse auf einer Sanktionsliste steht, bevor sie sich mit ihrem Dienst verbinden kann“.

Aber nicht alle scheinen so begeistert zu sein, Ball zu spielen. Bloomberg zitierte einen Mitbegründer des Anonymitätsprotokolls für Kryptotransaktionen von Tornado Cash, Roman Semenov, mit der Aussage, dass die Firma „keine Sanktionen einhalten muss“.

Die Lösung des Projekts funktioniert, indem „die Verbindung zwischen den Absender- und Empfängeradressen bei Transaktionen, die über das Ethereum-Blockchain-Netzwerk gesendet werden, unterbrochen wird“.

Der Dienst basiert auf Smart Contracts, hat keine Verwahrungsdienste und keinen zentralen Website-Host. Semenov erklärte, dass die Überwachung seiner Benutzer für Tornado Cash unmöglich sei, und fügte hinzu:

„Wir haben nicht mehr Zugriff darauf als alle anderen Benutzer. Wir können nicht viel tun. Wir schreiben nur Code und veröffentlichen ihn auf GitHub. Das kommt der Definition von Redefreiheit ziemlich nahe, also kann das Schreiben von Code nicht illegal sein.“

Rechtsexperten wurden mit der Aussage zitiert, dass die Regulierungsbehörden wahrscheinlich anderer Meinung sein würden – und darauf bestehen, dass die Projektgründer immer noch genügend Einfluss ausübten, um sicherzustellen, dass ihre Plattformen sanktionskonform seien.

Die vollständige Anhörung des Geheimdienstausschusses des Senats können Sie sich hier ansehen:

Continue Reading

Trending