Hospitality-Startup Oyo beantragt Börsengang im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar - Nachrichten und Investitionen in IPOs und Kryptowährungen
Connect with us

IPO

Hospitality-Startup Oyo beantragt Börsengang im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar

Published

on

Oyo möchte mehr als 900 Millionen US-Dollar durch die Neuausgabe von Aktien aufbringen, während der Rest durch den sekundären Aktienverkauf über ein Verkaufsangebot erfolgen würde.

ETtech Bengaluru: Das Hospitality-Startup Oyo Hotels & Homes hat seinen Prospektentwurf bei der Kapitalmarktaufsicht Sebi eingereicht, um 1,2 Mrd.

Oyo möchte mehr als 900 Millionen US-Dollar durch die Neuausgabe von Aktien aufbringen, während der Rest durch den sekundären Aktienverkauf über ein Verkaufsangebot (OFS) erfolgen würde. Bei einem Verkaufsangebot verkaufen bestehende Anleger ihre Beteiligung ganz oder teilweise.

Der Entwurf des Red Hering-Prospekts (DRHP) von Oyo ist noch nicht öffentlich verfügbar.

Damit gehört Oyo nun zu den Top-Tier-Startups wie Paytm, PolicyBazaar, Nykaa und anderen, die Börsengänge beantragt haben. Der Online-Lebensmittellieferdienst Zomato gab im Juli ein herausragendes Debüt an den Börsen hier, das die Bühne für inländische Startups bereitete, um auf der aktuellen IPO-Welle zu reiten.

Dies kommt zu einer Zeit, in der sich Oyo auch in einem Rechtsstreit mit dem einst Rivalen Zo Rooms befindet, der hofft, einen Zwischenaufenthalt vom Delhi High Court zu erhalten, um das von SoftBank unterstützte Startup daran zu hindern, seine Cap-Tabelle zu ändern, auch durch einen Börsengang. Der Streit, der am Mittwoch verhandelt wurde, wird als nächstes am 7. Oktober verhandelt, wie von ET berichtet.

ET war der erste, der berichtete, dass Oyo eine Bewertung von über 12 Milliarden US-Dollar anstrebt, aber Oyo hat die Aktienkurse im DRHP noch nicht erwähnt. Oyo wurde zuletzt mit 9,6 Milliarden US-Dollar bewertet, nachdem es rund 5 Millionen US-Dollar an strategischen Investitionen von Microsoft aufgebracht hatte.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

IPO

Weitere globale Biggies stehen für den 2,2-Milliarden-Dollar-IPO von Paytm an

Published

on

By

Neben den neuen Investoren haben auch Fonds aus Europa Interesse an ihrem 2,2-Milliarden-Dollar-IPO bekundet, das als eine der größten öffentlichen Emissionen des Landes seit über einem Jahrzehnt gilt.

ETtechPaytm Der mit Spannung erwartete Börsengang (IPO) des Gründers Vijay Shekhar SharmaPaytm hat das Interesse einer Reihe neuer Investoren geweckt, darunter der US-amerikanische Vermögensverwalter Alkeon Capital sowie von Morgan Stanley und Goldman Sachs verwaltete Fonds .

Die neuen Investoren schließen sich einer Liste von Bietern an, die in Gesprächen sind, um in die Ankerinvestition von Paytm sowie den Börsengang zu investieren.

ET berichtete letzte Woche, dass Kanadas CPPIB weiterhin in Gesprächen mit dem Ankerinvestitionsplatz des in Noida ansässigen Zahlungsunternehmens ist, bestätigten Quellen.

Neben den neuen Investoren haben auch Fonds aus Europa Interesse an ihrem 2,2 Milliarden Dollar schweren Börsengang bekundet, der als eine der größten öffentlichen Emissionen des Landes seit über einem Jahrzehnt gilt.

„Einige der europäischen Fonds, die in den Börsengang der Ant Group investieren wollten, der später von der chinesischen Regierung abgeschafft wurde, haben aufgrund des digitalen Zahlungsbooms in Indien auch Gespräche mit Paytm geführt“, sagte eine Person, die sich der Angelegenheit bewusst ist.

„Alkeon ist in Gesprächen mit Paytm und möchte Aktien im Rahmen der Ankerzuteilung sowie während des Börsengangs erwerben. Obwohl die Bewertung noch nicht abgeschlossen ist, stoßen sie bei institutionellen Anlegern aus den USA und Europa auf großes Interesse“, fügte die Person hinzu.

Ein Sprecher von Paytm lehnte eine Stellungnahme ab.

Paytm wartet auf die endgültige Genehmigung des Börsengangs durch das indische Wertpapier- und Börsenamt (Sebi) und seine laufenden Gespräche mit Investoren deuten auf eine Bewertung von 20 bis 24 Milliarden US-Dollar hin.

Industrielle Quellen sagten, dass sich 24 Milliarden US-Dollar immer noch als aggressive Schätzung erweisen könnten, aber Paytm hat Bewertungserwartungen von etwa 20 bis 22 Milliarden US-Dollar signalisiert.

Das Unternehmen wurde zuletzt mit 16 Milliarden US-Dollar bewertet, nachdem es 1 Milliarde US-Dollar von Investoren wie T Rowe Price und bestehenden wie der japanischen SoftBank und der Ant Group aufgebracht hatte.

Quellen zufolge erwartet Paytm bald die Genehmigung der Aufsichtsbehörde und strebt danach, vor Diwali, das auf den 4. November fällt, ein börsennotiertes Unternehmen zu werden.

Letzte Woche berichtete ET, dass Staatsfonds und Finanzinstitute Investoren wie die Abu Dhabi Investment Authority, Singapurs GIC und BlackRock sind in Gesprächen, um als Ankerinvestoren in Paytm zu investieren.

Paytm hatte auch ein Zeitfenster für eine Pre-IPO-Runde von rund 270 Millionen US-Dollar oder 2.000 Mrd. Rupien behalten, aber das scheint jetzt unwahrscheinlich, sagten Quellen, die sich der aktuellen Denkweise bei Paytm bewusst sind.

Der Börsengang ist zu gleichen Teilen zwischen der Neuausgabe von Aktien und dem sekundären Aktienverkauf (Angebot zum Verkauf oder OFS) aufgeteilt. Paytm-Gründer Vijay Shekhar Sharma, SoftBank, Ant Group und Elevation Capital sind als verkaufende Aktionäre gelistet, die einen Teil ihrer Beteiligung am Unternehmen an der OFS verkaufen werden.

Paytms Entwurf des Red Hering-Prospekts hatte angegeben, dass 75 % der öffentlichen Emission für qualifizierte institutionelle Käufer (QIBs) bestimmt sind, während 15 % für nicht-institutionelle Anleger und der Rest 10 % für Privatanleger bestimmt sind. Bis zu 60 % des QIB-Anteils können Ankerinvestoren zugewiesen werden.

Nach dem herausragenden Börsendebüt des Online-Lebensmittellieferanten Zomato im Juli wird der Börsengang von Paytm als der nächste große Moment für das Startup-Ökosystem angesehen.

Es wird angenommen, dass Sebi Anfragen an das Unternehmen gesendet hat und Paytm ebenfalls zurückgekehrt ist. Das Fenster für Sebi, um zusätzliche Kommentare zu suchen, bleibt geöffnet.

Continue Reading

IPO

BVG India reicht Entwurfspapiere für Börsengang ein

Published

on

By

Im Geschäftsjahr 2020-21 beliefen sich die Betriebseinnahmen von BVG India auf 1.667,72 Mrd. Rs gegenüber 1.930,12 Mrd. Rs vor einem Jahr.

Agenturen

Verwandt

  • Oyo Rooms reicht DRHP für Rs 8.430 crore Mega-IPO ein
  • Abans Holdings reicht IPO-Papiere bei Sebi . ein
  • Aditya Birla Sun Life AMC IPO an Tag 2 vollständig gezeichnet

NEU-DELHI: BVG India, unterstützt vom britischen Private-Equity-Major 3i Group, hat ihren Entwurf des Red Hering-Prospekts (DRHP) bei der Marktaufsichtsbehörde Securities and Exchange Board of India (Sebi) eingereicht, um Mittel über einen Börsengang zu beschaffen.

Der Börsengang umfasst die Ausgabe neuer Aktien im Wert von Rs 200 crore und ein Verkaufsangebot (OFS) von bis zu 7.196.214 Aktien durch Promoter und bestehende Aktionäre.

Zu den an OFS teilnehmenden Promotern gehören Hanmantrao Ramdas Gaikwad (bis zu 1.698.458 Aktien) und Umesh Gautam Mane (bis zu 300.523 Aktien).

Andere Aktionäre, darunter Strategic Investment FM (Mauritius) Alpha Limited (bis zu 3.383.589 Aktien) und Strategic Investment FM (Mauritius) B (bis zu 774.194 Aktien) werden ebenfalls Teil des OFS sein. Andere Aktionäre werden bis zu 1.039.450 Aktien ausgeben.

Der Erlös aus der Neuausgabe im Wert von 180 Mrd. Rupien wird zur Rückzahlung und/oder Vorauszahlung bestimmter Kredite verwendet. Der verbleibende Erlös werde für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet, teilte das Unternehmen mit.

60 Prozent des Nettoangebots sind qualifizierten institutionellen Käufern (QIBs) vorbehalten. 15 Prozent des Angebots stehen anteilig zur Zuteilung an nicht-institutionelle Anleger (NII) und die restlichen 35 Prozent zur Zuteilung an private Einzelbieter zur Verfügung.

BVG India mit Sitz in Pune ist eines der größten integrierten Dienstleistungsunternehmen Indiens mit mehr als 54.000 Mitarbeitern (Stand Juni 2021). Im GJ21 bediente es über 582 in mehr als 100 Städten in 20 Bundesstaaten und fünf Gewerkschaftsgebieten in Indien.

Das Unternehmen bietet eine breite Palette integrierter Dienstleistungen an, darunter Soft Services wie mechanisierte Hauswirtschaft, industrielle Hauswirtschaft, Arbeitskräfteversorgung, Sicherheitsdienste und Hausmeisterdienste, harte Dienste.

Es bietet auch Strandentwicklungs- und Reinigungsdienste an und übernimmt auch den Betrieb und die Wartung von Bussen, einschließlich Elektrobussen.

Im Geschäftsjahr 2020-21 beliefen sich die Betriebseinnahmen der BVG India auf 1.667,72 Mrd. Rs gegenüber 1.930,12 Mrd. Rs vor einem Jahr.

Das Unternehmen wies im Geschäftsjahr, das am 31. März 2021 endete, einen Nettogewinn von 86,11 Mrd. Rupien aus, ein Rückgang von 30 Prozent gegenüber 122,50 Mrd. Rupien im Vorjahr.

ICICI Securities, JM Financial und HSBC Securities and Capital Markets (India) sind die Merchant-Banker bei der Emission. Link Intime India wurde zum Registrar für die Emission ernannt.

Continue Reading

IPO

Oyo Rooms reicht DRHP für Rs 8.430 crore Mega-IPO ein

Published

on

By

Der Online-Lebensmittellieferdienst Zomato gab im Juli ein herausragendes Debüt an den Börsen hier und bereitete damit inländischen Startups die Bühne, um auf der aktuellen IPO-Welle zu reiten.

Agencies Oyo ist nach Zomato, CarTrade Tech, Paytm, PolicyBazaar, Nykaa und Mobikwik das siebte indische Tech-Einhorn, das entweder den Primärmarkt erschlossen hat oder es plant. Neu Delhi: Oravel Stays Limited, der Betreiber des Hospitality-Startups Oyo Rooms, hat reichte seinen Entwurf des Red Hering Prospekts (DRHP) bei der Marktaufsichtsbehörde Securities and Exchange Board of India (Sebi) ein, um 8.430 Rupien über einen Börsengang zu beschaffen.

Gemäß den Papierentwürfen wird der Börsengang aus der Ausgabe neuer Aktien im Wert von 7.000 Mrd. Rupien und einem Verkaufsangebot (OFS) von bis zu 1.430 Mrd. Rupien durch Promoter und bestehende Aktionäre bestehen.

Damit schließt sich das von Softbank unterstützte Oyo einigen der anderen indischen Top-Tier-Startups wie Paytm, PolicyBazaar, Nykaa und andere an, die in den letzten Monaten Börsengänge beantragt haben.

Der Online-Lebensmittellieferdienst Zomato gab im Juli ein herausragendes Debüt an den Börsen hier und bereitete damit inländischen Startups die Bühne, um auf der aktuellen IPO-Welle zu reiten.

Im OFS wird SVF India Holdings (Cayman) Anteile im Wert von 1.328,53 Mrd. Rupien abgeben, während A1 Holdings Inc Aktien im Wert von 51,62 Mrd. Rupien verkaufen wird. China Lodging Holding (HK) wird Aktien im Wert von 23,13 Mrd. Rupien verkaufen und Ivy Ventures LLP wird Aktien im Wert von 26,71 Mrd. Rupien verkaufen.

Der Erlös der Neuemissionen im Wert von 2.441 Mrd. Rupien wird für die Rückzahlung und/oder Vorauszahlung bestimmter Kredite und 2.900 Mrd. Rupien für organische und anorganische Wachstumsinitiativen verwendet. Der verbleibende Erlös wird für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

75 Prozent des Nettoangebots sind qualifizierten institutionellen Käufern (QIBs) vorbehalten. 15 Prozent des Angebots stehen nicht-institutionellen Anlegern (NIIs) zur Verfügung und die restlichen 10 Prozent stehen zur Zuteilung an private Einzelbieter zur Verfügung.

Im Geschäftsjahr 2020-21 meldete Oyo Rooms einen Umsatzrückgang von 52 Prozent auf 6.329,73 Mrd. Rs gegenüber einem Umsatz von 13.168,15 Mrd. Rs vor einem Jahr.

Das Unternehmen wies im Geschäftsjahr, das am 31. März 2021 endete, einen angepassten Verlust aus fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 2.294,31 Mrd.

Kotak Mahindra Capital, JP Morgan India und Citigroup Global Markets India sind die globalen Koordinatoren und BRLMs für das Thema. Link Intime India wurde zum Registrar für die Emission ernannt.

ICICI Securities, Nomura Financial Advisory and Securities (India), JM Financial und Deutsche Equities India sind die Merchant Bankers dieser Emission.

Continue Reading

Trending